Wasserweg ansaina

Der Verein Wasserweg ansaina wurde am 18. Januar 2001 in Surava gegründet. Ausgehend von der Wiederbelebung des Bads Alvaneu hat sich der Verein des Themas Wasser angenommen und Schritt um Schritt den Wasserweg ansaina (www.ansaina.ch) geschaffen, welcher das Tal in wirtschaftlicher, touristischer, kultureller und sozialer Hinsicht fördern und zu neuem Aufschwung verhelfen soll.

Es handelt sich um ein lustvolles Entwicklungskonzept mit verschiedenen Elementen. Der Kern ist der Wasserweg selbst. Im Winter repräsentiert die Skateline (www.skateline.ch) das Element Wasser. Wasser erscheint uns ein vielversprechender Weg, dass die wirtschaftliche Entwicklung nicht einfach den Bach hinunter fliesst. Der geplante Fischhof in Surava, hinter dessen ursprünglicher Planung wir standen, war ein logisches Glied in dieser Kette, konnte aber letztlich nicht realisiert werden. Wir haben dabei aber viel gelernt. Das Albulatal (notabene 1. Energiestadt-Region der Schweiz) hat Entwicklung nötig. Wenn man Statistiken über die wirtschaftliche Entwicklung konsultiert, dann rangiert die Region Mittelbünden meist weit hinten. Die rückläufigen, demografischen Zahlen belegen den Trend in eindrücklicher Weise. Für uns ist klar: Entwicklung findet dort statt, wo Menschen leben und wirtschaften können. Dazu sind Arbeitsplätze in vernünftiger Reichweite von zentraler Bedeutung. Daran arbeiten wir und dass ab und zu Widerstände zu überwinden sind, das gehört dazu.

Wir wollen hier leben und wirtschaften können. Nachhaltig, das versteht sich, und das ist für uns keine leere Worthülse. Der enge Bezug der Bevölkerung zur Natur und Landschaft machen dies zu einer Selbstverständlichkeit. Wir sind aber auf ein Netzwerk angewiesen, das uns in unseren Bestrebungen unterstützt. Ganz im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe. Das Netzwerk unserer zahlreichen Mitglieder innerhalb und ausserhalb des Albulatales gibt ein gutes Gefühl und bestärkt uns in unserem Selbstbehauptungswillen. [Mitglied werden]

Wir haben auch eine eigene Beherbergungskette. Und was für eine: Die erste Adresse für komplizierte Ferien: www.wasserundbrot.ch. Den geschützten Markennamen ansaina tragen unsere ansaina-Produzenten hinaus in die Welt. www.ranch-farsox.ch, www.lasorts.ch Es gäbe noch viel zu erzählen, z.B. über unsere Verbindung zum kulturellen Leuchtturm in der Region: www.origen.ch, zum www.parc-ela.ch, zum www.bahnmuseum-albula.ch in Bergün/Bravuogn, zu den vielen guten Geistern, wie www.platzartmetall.ch, www.obart.ch, www.sundelas.ch, www.allegria-alvaneu.ch, www.musik-kollegger.ch, zum bahntechnischen Meisterwerk: www.rhb.ch/de/unesco-welterbe-rhb, zum archivierten Fürstentum Belfort, zum neu gegründeten Verein ABC... Am Besten kommen Sie vorbei und mit uns ins Gespräch! Bavegna!

News

Um auf dem Laufenden zu bleiben können Sie uns auf Facebook liken:


Was aus dem Fischzucht-Projekt geworden ist: http://www.rtr.ch/novitads/grischun/grischun-central/bainprest-datti-salmuns-dal-mesauc